90s Podcast – Episode 9 – Sitcoms der 90er Jahre

In dieser Episode erinnern sich Hendrik und Anna Meyerhof an Sitcoms und Comedy-Serien aus ihrer Kindheit und Jugend in den 90er Jahren.
Von Friends bis King of Queens. Von Seinfeld bis Will & Grace. Von Sabrina – Total verhext! bis Wer ist hier der Boss? und Eine schrecklich nette Familie.
Sie stellen dabei fest, dass deutsche Sender hierzulande gerne erfolgreiche US-Sitcoms unerfolgreich kopierten.


90s Podcast – Episode 9 – Sitcoms der 90er Jahre

An welche Sitcoms und Comedy-Serien aus den 90er Jahren habt ihr Erinnerungen? Haben wir bestimmte Sitcoms vergessen und sollen sie in einer weiteren Episode besprechen?
Schreibt uns dazu gerne Kommentare, entweder hier, auf Facebook oder auf Twitter.

Bitte abonniert unseren Podcast und falls ihr uns über iTunes hört, freuen wir uns sehr über eine Sterne-Bewertung / Rezension, da unser Podcast dann besser auf iTunes gefunden werden kann!

YouTube:
Link folgt

MP3-Download: Direktlink

Bitte unterstützt uns mit einer kleinen monatlichen Spende auf Patreon: https://www.patreon.com/90sPodcast

oder alternativ mit einer kleinen monatlichen Spende auf Steady:
https://steadyhq.com/de/90spodcast

oder alternativ mit einer einmaligen Spende via PayPal:
https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=CGDEC4TVLEPUY

Folgt uns auf Facebook: https://fb.me/90sPodcast

Folgt uns auf Twitter: https://twitter.com/90s_Podcast

3 Kommentare

  1. Falls noch keiner anderswo die „Sieben“-Thematik aufgeklärt hat:

    In der 7. Staffel (wohl auch ein Grund für den Namen) kam das Kind dazu als Hinterwäldler-Verwandte von Peggy zu Besuch waren und das Kind „versehentlich“ bei den Bundys vergessen haben. Die Begründung für den Vornamen in der Serie ist, dass die Eltern ihre Kinder bei der Benennung nur durchnummeriert haben.
    Gegen Ende der Staffel war dann von heute auf Morgen nichts mehr von der Figur zu sehen/hören. Erst in der letzten(?) Staffel gab es nochmal einen Gag, als man Siebens Gesicht auf einer Milchkarton-Suchmeldung sah, ohne dass aber ein Familienmitglied davon Notiz nahm.

    Bei Roseanne sollte zum Serienfinale noch erwähnt werden, dass sich da herausstellte, dass die gesamte Zeit mit dem Lottogewinn nur Fiktion innerhalb der Serie war. Tatsächlich war John Goodmans Figur nach der vorletzten Staffel verstorben und Roseanne hatte als Traueraufarbeitung angefangen zu schreiben und dann quasi die letzte Staffel in diesem Roman geschrieben

    Zu Ellen: Als man die Serie ab der 2. Staffel direkt nach ihrer Hauptfigur benannte, verlagerte sich nicht nur der Schauplatz (in den letzten 2 Staffeln verlagerte es sich erneut vor allem in Ellens Haus), damals wurde am Cast recht drastisch gewerkelt. Ellens beste Freundin Holly war schlagartig nicht mehr existent, stattdessen war plötzlich eine Frau namens Paige bis Serienende ihre beste Freundin. Erinnert ein wenig an das Mysterium der verschollenen KoQ-Schwester. Soetwas gabs auch bei den wilden 70ern (ich hoffe mal diese unterschätzte Sitcom folgt in einem 2. Teil). Donna hatte anfangs eine Schwester, von der man aber nach wenigen Folgen nie wieder etwas hörte

  2. Vielen Dank für dein Feedback – was hättest Du gerne noch detaillierter gehört bzw. wo hätten wir noch tiefer einsteigen sollen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.